by R-L-X

Drei ganz besondere Vintage Chronographen suchen am kommenden Samstag in Frankfurt einen neuen Besitzer. Wir stellen die zwei Paul Newman Rolex Daytonas und die Omega Speedmaster Broad Arrow einmal genauer vor.

Wer schafft es auf das Cover? Wer bei dieser Frage direkt an Germany’s Next Top-Model denkt, dem kann ich jetzt nun wirklich nicht helfen. Bei uns geht’s schließlich um Uhren. Und um was für welche! Doch auch dort ist diese Frage von immanenter Wichtigkeit. Bei einem Auktionskatalog zum Beispiel.

Dr-Crott-94_3509

Im Falle des Katalogs zur 94. Auktion des Auktionshauses Dr. Crott fiel die Wahl gleich auf drei KandidatInnen. Alle drei sind Vintage Chronographen, alle drei verfügen über ein Handaufzugswerk und alle drei gehören zu den begehrtesten ihrer Art.

Dr-Crott-94_2717

Wie etwa die Omega Speedmaster in Katalog Nr. 261. Es handelt sich hierbei um eine so genannte Broad Arrow, Ref. 2915. Laut frisch angefertigtem Omega Stammbuchauszug wurde diese Uhr am 28. August 1958 produziert und nach Österreich verkauft.

Dr-Crott-94_2719

Die Speedmaster diente seinerzeit als Uhr für Männer, bei denen es auf die Sekunde ankommt. Speziell für Rennfahrer wanderte die Tachymeterskala vom Zifferblatt auf die Lünette. Die Broad Arrow Pfeilzeiger, der Minutenzeiger wurde an einer Stelle mit nicht passender Leuchtmasse “relumed”, wichen bei den nachfolgenden Modellen übrigens den Alpha-Zeigern.

Dr-Crott-94_2712

Spannend am Exemplar der Dr. Crott Auktion ist auch das klassische Omega-Armband, welches so nur noch selten zu finden ist.

Dr-Crott-94_2711

Der Schätzpreis dieser besonderen Speedmaster wird mit 16.000 – 30.000 Euro angegeben.

Dr-Crott-94_2710

Auch ein anderer Chronograph machte sich die Vorteile der auf die Lünette gedruckten Tachymeterskala zu eigen. Der Cosmograph Daytona von Rolex nämlich.

Dr-Crott-94_3575

Ein besonders schönes Exemplar gibt es in Katalog Nr. 421 zu bestaunen. Die Daytona mit Ref. 6239 und Seriennummer 1597812 stammt aus ca. 1967.

Dr-Crott-94_3571

Verbaut ist das schwarze, dreifarbige “Exotic-Dial”, welches heutzutage besser bekannt ist als Paul Newman Zifferblatt.

Dr-Crott-94_3554

Das Blatt ist in einem fantastischen Zustand, lediglich die Leuchtpunkte wurden im Laufe der Zeit einmal aufgefrischt. Hierbei wurde auch der Index bei 12 Uhr mit einem Leuchtpunkt versehen.

Dr-Crott-94_3549

Insgesamt sieben Uhrmacherzeichen sind im Rückendeckel vermerkt, dreimal allein war die Uhr bei Rolex Genf.

Dr-Crott-94_3559

Auch das Gehäuse ist in einem guten Zustand, wenn gleich auch nicht mehr gänzlich unpoliert.

Dr-Crott-94_3576

Dr-Crott-94_3577

Verbaut ist ein genietetes 7205 Oysterband mit einer 63110H Schließe, Kennung I8.

Dr-Crott-94_3579

Diese Paul Newman Daytona hat einen Schätzpreis von 100.000 – 125.000 Euro. Zum Aufgeld kommt in diesem Fall noch die Einfuhr-Umsatzsteuer hinzu.

Dr-Crott-94_3547

Die zweite Paul Newman Daytona der 94. Dr. Crott Auktion ist in Katalog Nr. 422 zu finden. Es handelt sich hierbei um einen Cosmographen der Referenz 6264.

Dr-Crott-94_3524

Die 6264 ist die wohl seltenste Referenz unter den Handaufzug-Daytonas, da sie nur sehr kurze Zeit gebaut wurde.

Dr-Crott-94_3528

Diese Uhr hat das weiße 3-farbige Exotic Dial verbaut, welches sich ebenfalls in einem sehr guten Zustand befindet.

Dr-Crott-94_3516

Die Leuchtpunkte der Stundenindexe sind zum Teil noch in Fragmenten vorhanden.

Dr-Crott-94_3531

Auch bei der Lünette handelt es sich noch um das Original aus ca. 1971.

Dr-Crott-94_3535

Das Gehäuse mit der Seriennummer 2752152 ist in einem dem alter entsprechend guten Zustand.

Dr-Crott-94_3536

Dr-Crott-94_3537

Anstatt eines Oysterbandes besitzt diese Paul Newman Daytona ein Falt-Jubiléband der Ref. 6251H.

Dr-Crott-94_3538

Zur Uhr wird eine Brettchenbox mit Umkarton und ein Daytona Booklet mitgeliefert.

Dr-Crott-94_3583

Der Schätzpreis wird mit 100.000 – 125.000 Euro angegeben.

Dr-Crott-94_3542

Wer diese drei Ausnahme-Chronos live sehen möchte, der hat im Rahmen der Vorbesichtigungen zur Auktion noch einmal Gelegenheit. Diese finden am Freitag, 11. November 2016 von 14 – 20 Uhr, sowie am Samstag, 12. November 2016 zwischen 8:30 und 11 Uhr statt. Die 94. Auktion selbst beginnt anschließend, am Samstag den 12. November 2016 um 12 Uhr. Adresse: das SkyLoft im Sheraton Frankfurt Airport Hotel.

Dr-Crott-94_3522

Fotos & Text: © Percy Christian Schoeler (PCS) 2016

 

 

 Ihre Meinung interessiert uns