by R-L-X

Betritt er die Halle 1 der Baselworld 2014, ist der Messestand von TAG Heuer zur Rechten das Erste, was dem Besucher ins Auge fällt. Zu Recht, denn die Manufaktur hat interessante Neuigkeiten.

CH 80 – so heißt das neue Manufakturkaliber der Schweizer. Die Erfahrung bei der Entwicklung des vor fünf Jahren eingeführten Calibre 1887 kam der R&D Abteilung zu Gute, die das neue Kaliber in einer Zeit von nur zwei Jahren entwickelte. CH 80, das steht für den Fertigungsstandort Chevenez und die Gangreserve von 80 Stunden. Ab Ende dieses Jahres sollen dann die ersten neuen Modelle mit dem Calibre CH 80 präsentiert werden.

In der TAG Heuer Carrera Calibre 5 Automatic kommt es jedoch nicht zum Einsatz. Die klassisch schlichte Dreizeiger-Uhr zeigt sich in einem neuen, puristischen Design in vielen Stahl und Bicolor Versionen und einer Größe von 39 Millimetern.

D71_8641

D71_8642

41 Millimeter misst die TAG Heuer Carrera Calibre 5 Automatic Day-Date mit simultaner Wochentags- und Datumsanzeige. Neben klassischen Lederbänder gibt es übrigens auch ein Stahlband zur Auswahl.

D71_8644

D71_8646

Drittes Modell der klassischen Linie ist die TAG Heuer Carrera Calibre 7 Twin-Time Automatic. Mittels rotem GMT Zeiger und 24-Stunden Gravur auf dem Rehaut lässt sich die zweite Zeitzone ablesen.

D71_8648

Auch das Calibre 1887 wartet mit zwei Neuheiten auf. Die schwarze Monaco Grand Prix ist ein Sondermodell für den Automobile Club de Monaco zum diesjährigen Formel 1 Grand Prix und beerbt quasi die schwarze TAG Heuer Monaco aus dem letzten Jahr.

D71_8650

Nach der Jack Heuer Edition 2013 wird auch das Bullhead Konzept mit einem neuen, optisch sehr gelungenen Modell erweitert, welches das Stoppuhr-Design auf die Spitze treibt.

D71_8651

D71_8652

D71_8653

Absolutes Highlight ist die TAG Heuer Monaco V4 Tourbillon. Vor zehn Jahren präsentierte TAG Heuer das Konzept einer Armbanduhr mit Antriebsriemen, linearer Schwungmasse und Kugellagern. Fünf Jahre später war das Modell Monaco V4 serienreif.

Nun geht man den nächsten, großen Schritt. Das Tourbillon wird durch einen Mikroriemen angetrieben. Dadurch erhält es keine Rückschläge und kann absolut flüssig rotieren.

Auch in der Monaco V4 Tourbillon kommt der lineare automatische Aufzug zum Einsatz, bei dem die Schwungmasse auf einer Schiene geführt wird. Vier nur 0,07 Millimeter dünne Zahnriemen sorgen für eine außergewöhnliche Stoßfestigkeit.

Gefertigt wird die Uhr in den TAG Heuer Haute-Horlogerie Werkstätten in La Chaux-de-Fonds.

D71_8664

D71_8667

D71_8672

D71_8670

Fotos & Text: © PCS 2014

 Ihre Meinung interessiert uns