by R-L-X

Vergangene Woche entführte uns Anna zum ersten Mal in ihr persönliches “ABC” der Münchner Edel-Vietnamesen. Heute geht es weiter, denn wer “A” sagt, der muss auch “B” sagen. Und das “B”, das steht für das Banyan.

B wie Banyan (Goethestr. 68, 80336 München, 089 5309321, www.banyan-restaurant.de) Das Banyan wurde wurde im Mai 2011 von Anh-Thu eröffnet und im Juni 2014 an Herrn Vu verkauft und hat somit nichts mehr mit der Betreiberin zu tun.

Vorweg kann man gleich sagen, dass sich das Anh-Thu und das Banyan in puncto Qualität und Service in Nichts nachstehen. Die schicke Einrichtung mit tollen Deko-Elementen ist wirklich sehenswert und es ist ausgesprochen gemütlich in diesem Souterrain Restaurant.

1a

1b

Die Reservierung einen Tag vorher per email gestaltete sich auch sehr unkompliziert und so bekamen wir einen netten ruhigen Eckplatz.

1c

Die Auswahl der Vorspeisen kann schon leicht überfordern, eine Seite crispy, eine Seite traditionell und noch eine klassische Auswahl machen die Entscheidung nicht ganz leicht.

Ich entschied mich für folgende crispy-Variante:

1d

Tom Chien Com – Garnelen in Crispy-Reismantel, serviert mit Mango-Chilli-Sauce.

1e

Eine hervorragende Wahl, wie sich herausstellte – sehr interessant gewürzt und frisch. Fast schon eine Hauptspeise, entsprechend satt war ich danach auch. Nächstes Mal werde ich die gebratenen Jakobsmuscheln mit Thai Spargel und leicht pikanter Honig Sauce testen.

Auch die Auswahl an Hauptgerichten kann sich sehen lassen: Fisch, Rindfleisch, Hühnchen, vegetarisch, Spezialitäten des Hauses, und und und…

Meine Wahl: Bo Xao Patchoi – Rindfleisch mit Ingwer Patchoi in leichter Sojasauce

1f

Auch dies eine gute Wahl, für manche vielleicht etwas langweilig, aber das Fleisch von bester Qualität und das Gemüse schön bissfest.

Zum Abschluss noch ein Kem Mango – Mango Sorbet, relativ unspektakulär, aber ebenfalls sehr gut.

1g

Der Service war sehr aufmerksam und freundlich, ohne aufdringlich zu sein, Wein und Wasser wurden immer zum richtigen Zeitpunkt nachgeschenkt.

Ebenfalls erwähnt werden muss die große Weinauswahl: schöne Weine aus der Wachau, Südsteiermark, Wagram und auch zahlreiche Italiener und Franzosen bei Flaschenpreisen von 25€ – 120€, also für jeden Geschmack und Gaumen etwas dabei.

Seit Oktober hat das Banyan täglich von 18-24 geöffnet, Mo-Sa auch von 11:30-15:00.

Mein momentanes Fazit: die Räumlichkeit/Gemütlichkeit des Banyan gepaart mit dem Essen vom Anh-Thu, das wäre nahezu perfekt, aber mal sehen, was das “C” noch bietet…

Fotos & Text: © Anna Janke, 2015

 Ihre Meinung interessiert uns