by R-L-X

Lieblingsuhren – gibt es etwas subjektiveres? Was macht Uhren eigentlich zu Lieblingsuhren? Nun, wer könnte das wohl besser beantworten, als deren Besitzer. Unsere neue Reihe starten wir heute mit Marco und seiner Rolex Sea-Dweller 116600.

Auf luxify gibt es rund um die Uhr traditionell viel zu sehen und zu lesen. Wir stellen interessante Neuheiten vor und ab und an auch mal die ein oder andere Vintage. Allen Uhren gemein: sie begeistern uns, die Redaktion. Doch wie schaut das mit den Mitgliedern unserer Community aus? Was begeistert sie? Was sind ihre persönlichen Lieblingsuhren und warum? Unsere neue Serie “Lieblingsuhren” gibt Antworten.

IMG_6634

In der ersten Folge von Lieblingsuhren treffen wir Marco. Marco ist vielen besser bekannt als Dr. K. Er gehört unserem Moderatorenteam an, ist im wahren Leben Theologe.

IMG_6602

Doch wie fing das mit den Uhren eigentlich an?

“Angefangen hat es bei mir, wie bei sicherlich Vielen, mit dem als drängend empfundenen Wunsch: ‘Es muss eine gescheite Uhr her!’ Und dieser Wunsch würde mich auch sicherlich heute noch auf die Marke Rolex hinführen. Eine sportlich angehauchte Uhr sollte es sein, die auch alltagstauglich hinsichtlich der Optik und der Praktikabilität, sprich Datumsanzeige, ist. Es wurde eine Submariner Date, Referenz 16610. Eine Uhr, die ich mir zwei Jahre später, sozusagen als ‘Sicherungskopie’ nochmals kaufte und die auch heute noch im Tresor weilt für irgendwann einmal. Angelehnt an einen angenehmen beruflichen Anlass gab es dann recht bald, nur ein Jahr später noch eine Submariner 14060M.”

IMG_4919

Marcos Lieblingsuhr ist also eine Submariner?

“Theoretisch ja. Ich kann nicht erklären, warum, aber die schwarzen Unterwassersporties haben mir es einfach angetan. Und lange Zeit dachte ich mir, alles, was ich hinsichtlich Armbanduhren wirklich brauche, zu besitzen. Beide Uhren wurden täglich oder sogar mehrmals täglich nach Lust und Laune gewechselt. Und jede der beiden hat mich auf ihre jeweils eigene Art und Weise mehr als erfreut. Harmonisch, ausgewogen und dennoch klassisch.

Aber dann kam das, was ich nicht mehr für möglich gehalten habe. Bei einem kulinarischen Treffen mit Forumsfreunden hatte einer der Anwesenden doch tatsächlich eine der ersten in Deutschland ausgelieferten Rolex Sea-Dweller 116600 am Arm. MeineAbneigung gegen eines der neuen Modelle mit massiven Armbandgliedern, glänzender Keramiklünette und dazu noch – unfassbar! – mattem Zifferblatt war mehr als deutlich.

Doch der Besitzer der Uhr bot mir an, die 116600 einfach mal Probe zu tragen, da er sich sicher war, dass mich diese Uhr auf jeden Fall überzeugen, wenn nicht sogar packen würde.”

IMG_4899

Wir ahnen, was jetzt kommt…..

“Ja was soll ich sagen? Sie hat mich gepackt, und wie und vor allem so unfassbar schnell!  Seit gut einem Jahr nun habe ich diese Uhr fast ununterbrochen am Arm. Und dank der ‘Modellpflege’ von Rolex spüre ich nun auch jede Sekunde, dass ich eine wunderschöne Uhr am Handgelenk trage. Die SeaDweller 116600 ist sowas von präsent am Handgelenk, eine bemerkenswerte Uhr, die einfach zu mir passt.”

IMG_6594

Und die geht jetzt mit Dir durch dick und dünn?

“War ich bei 16610 und 14060M zu Anfang immer eine gnadenlose ‘Poliertuchmuschi’, so habe ich die 116600 von Beginn an gnadenlos getragen. Abwasch? Spielplatz mit den Kids? Reifenwechsel am Auto? Sandburgbauen am Strand? Alles früher undenkbar mit 16610 und 14060M. Die 116600 war von Anfang an und überall mit dabei. Man sieht es ihr an, aber wie sagte mal ein Forumsmember? ‘Rolexuhren können noch so getragen sein, aus der Entfernung des Betrachters sehen sie immer wie neu aus!’.

Klar, noch immer trage ich jede meiner drei Uhren gerne. Aber meine Lieblingsuhr ist aktuell die 116600. Mal schauen, wie lange diese ‘Verliebtheit’ anhält. Vielleicht klappt’s ja wieder für acht Jahre… ”

Wir sind gespannt… 😉

IMG_7280

 

Fotos: © Marco (Dr. K) 2015

 Ihre Meinung interessiert uns