by R-L-X

Luminor

2014 eröffnete Officine Panerai ihre neue Manufaktur im Schweizerischen Neuchâtel. Wir haben uns die Produktion angesehen: eine beeindruckende Mischung aus Tradition und hochmoderner Fertigung.

Vier Jahre war Ruhe, nun hat Panerai mit der PAM 671 wieder eine “Bronzo” präsentiert. Es ist die Dritte ihrer Art, die Erste mit blauem Blatt. Review einer Uhr, die es, bevor sie auf den Markt kommt, eigentlich sowieso schon nicht mehr gibt.

Panerai 2017 – da geht es in erster Linie um gleich einige neue Luminor Submersible Modelle, ganz besondere Technik und – den America’s Cup! Die Neuheiten in der Kurzübersicht.

Bei Panerai experimentiert man gerne mit für den Uhrenbau eher ungewöhnlichen Materialien. Nach den begehrten Modellen aus Bronze gibt es nun eine Submersible Carbotech. Durch die besondere Struktur gleicht kein Exemplar der PAM616 dem anderen. Ein Review.

Zur Watches & Wonders stellte Officine Panerai zwei Varianten seiner neuen Sonderedition der Luminor 1950 in Titan mit DLC Beschichtung vor. Wir durften uns die beiden Special Editions PAM617 und PAM629 für unser Review ein wenig genauer ansehen.

Mittlerweile hat es schon fast Tradition, dass Officine Panerai gleich zweimal im Jahr Neuheiten herausbringt. Neben dem SIHH in Genf rückt immer mehr die Watches & Wonders in Hong Kong in den Fokus. Die feierte heute Eröffnung und mit ihr einige attraktive Neuheiten.

Wer darauf hoffte, dass Panerai auf dem SIHH auch in diesem Jahr wieder eines der begehrten “Bronzo” Modelle vorstellt, wurde enttäuscht. Stattdessen setzt man mit Carbotech erneut auf einen für die Uhrenindustrie bisher ungewohnten Werkstoff.

Sie sind die neuen Stars im Panerai Programm. Mit dem P5000 zieht ein Manufakturkaliber in die beliebten Modellreihen Panerai Luminor Base und Panerai Luminor Marina ein. Wir haben uns alle sechs Neuheiten angesehen.