by R-L-X

Der Concorso d’Eleganza Villa d’Este ist einer der bekanntesten und renommiertesten Wettbewerbe und Anziehungspunkt für Oldtimerfreunde aus aller Welt. Sascha hat ihn für uns besucht. 

Der Concorso d’Eleganza Villa d’Este,  wer kennt ihn nicht?! Neben dem Pebble Beach Concours d’Elegance im kalifornischen Monterey ist der Concorso d´Eleganza der wohl bekannteste Wettbewerb, bei dem sich ausgewählte historische Automobile den kritischen Blicken einer internationalen Jury stellen.

Neben den automobilen Raritäten besticht vor allem aber die Villa d´Este selbst, ein ehemaliger Bischofspalast mit Park der heute als Grand Hotel genutzt wird, mit ihrer Lage in der pittoresken Landschaft direkt am wunderschönen Lago die Como. Wer mal da war weiß genau was ich meine. Das ist einer dieser Orte, wo man ewig verweilen könnte…

Der Concorso d’Eleganza Villa d’Este ist eine alljährliche Veranstaltung bei der klassische Automobile vor allem nach dem Kriterium „Schönheit“ bewertet und prämiert werden.

Die Jury setzt einen perfekten Originalzustand mit voll funktionsfähiger Technik voraus, wobei sich der Trend in den letzten Jahren eindeutig weg von makelloser Perfektion und hin zu einem authentischen Zustand bewegt hat.

Weitere entscheidende Kriterien sind jedoch auch die belegbare, interessante Geschichte des Automobils und besonders dessen Eleganz.

Kuriositäten gibt es natürlich auch immer. In diesem Jahr war z.B. ein historischer Bentley-Rennwagen zu sehen, der Großbritannien gar nicht hätte verlassen dürfen, weil er zum nationalen historischen Erbe erklärt worden ist. Der Besitzer hat es dennoch geschafft…

In Europa hat sich der Concorso d’Eleganza Villa d’Este zu dem angesehenen Treffpunkt für Liebhaber hochwertiger klassischer Automobile entwickelt

Die erste Veranstaltung dieser Art fand am 1. September 1929 mit 80 Teilnehmern organisiert durch den Automobile Club of Como, das Grand Hotel Villa d’Este und  das Comitato di Cura di Como statt und wurde dann in loser Folge fortgesetzt. Allerdings wurden damals die herausragenden Neuerscheinungen auf dem Automobilmarkt mit der sog. Coppa d’Oro Villa d’Este prämiert. So gewann 1949 ein von der Karosseriefirma Touring gestylter Alfa Romeo 6C2500 diesen Preis. Fortan ist dieser Wagen der bisher einzige, der den Namen Villa d’Este auch in der Typenbezeichnung trägt und in einem jeden Jahr dort zu sehen ist.

Diese klassische Form der Veranstaltung fand ihr vorläufiges Ende dann 1952.

1986 wurde ein erster Versuch gestartet, diese Veranstaltung wiederzubeleben. Weiteren Versuche 1995 bis 1998 verliefen mehr oder weniger erfolgreich. Im Jahr 1999 trat dann die BMW Group als neuer Schirmherr des Concorso d’Eleganza Villa d’Este auf den Plan.

Zu diesem Zeitpunkt wurde auch jenes neue Konzept etabliert, das Besitzern gepflegter alter Automobile auf Einladung die Gelegenheit gibt, das Ergebnis ihrer Leidenschaft zur Schau stellen.

Mittlerweile wurde der Concorso d’Eleganza auch um historische Motorräder erweitert.

Die Tradition der ersten Concorso d’Eleganza Villa d’Este als Ort der Präsentation neuer Automobile wurde ebenfalls wieder aufgegriffen.

So werden seit 2002 futuristische Automobil-Studien ebenso gezeigt (und prämiert) wie absolute Welt-Neuheiten. In diesem Jahr waren dies ein Schweizer Konzept-Car und eine Studie von Renault.

An wirklich seriennahen Automobilen wurde die neue BMW 8er-Serie, die in 2018 in der gezeigten sehr modernen Form auf den Markt kommen soll.

Ein anderes höchst beeindruckendes Automobil der Neuzeit war ein Einzelstück von Rolls-Royce, der Sweptail. Das Design des Einzelstücks zitiert Yachten und Rolls-Royce der 20er-Jahre. Im Armaturenbrett ist eine handgefertigte Uhr verbaut.Der Pantheon-Kühlergrill ist aus massivem Aluminium gefräst. Auch die Ziffern der Zulassung am Heck sind aus dem Vollen gefräst – zwei Aluminium-Barren mussten dafür herhalten. Innen sind viele Flächen mit Macassar-Ebenholz und offenporigem Paldao verkleidet. Vier Jahre Entwicklungszeit, höchste Qualität und erlesene Materialien kosten ca. 12 Millionen Euro.

So spannt diese tolle Veranstaltung einen wunderbaren Bogen von der automobilen Vergangenheit hin zur Zukunft.

Seit dem Jahr 2012 wird der Besitzer des Sieger-Automobils in der Kategorie “Best of Show” des Concorso d’Eleganza auch mit einer ganz besonderen Trophäe geehrt.

In 2017 gewann übrigens ein wunderbarer Alfa Romeo Giulietta SS Prototipo aus dem Jahr 1957.

Sein Besitzer Corrado Lopresto aus Italien nahm stolz und freudig zugleich seine neue Uhr aus dem Hause A. Lange & Söhne aus den Händen von Wilhelm Schmid, dem CEO von A. Lange Söhne, in Empfang.

Automobile und wunderbare mechanische Armbanduhren; kaum etwas passt besser zusammen. Beides weckt intensive Emotionen und Begeisterung. Und so darf sich der Gewinner über ein ganz besonderes Einzelstück, eine Lange 1 Zeitzone mit dem Namen “Como Edition”, freuen.

Die Uhr im Weißgoldgehäuse mit Anzeige einer zweiten Zeitzone passt perfekt zum Concorso, auf dem automobile Schönheiten aus aller Herren Länder gezeigt werden. Auf dem Städtering des Zifferblattes, über den die zweite Zeitzone eingestellt werden kann, zeigt dieses Einzelstück anstelle von “BERLIN”, wie es auf den Serienmodellen zu finden ist, für diese Zeitzone “COMO”.

Die Rückseite der Uhr ziert das fein in Handarbeit gravierte Wappen der Villa d´Este. Rund um das Wappen herum ist ein weiteres handwerkliches Schmankerl zu erkennen: die feine Tremblage, bei der das blanke Metall von Hand mit einem Stichel absolut gleichmäßig bearbeitet wird bis eine wunderbar schimmernde Oberfläche entsteht.

Wer einmal die Gelegenheit hat, am Sonntag des zweiten Mai-Wochendes in Mailand oder am Comer See zu sein, der sollte sich den Concorso d’Eleganza Villa d’Este nicht entgehen lassen! Es ist tatsächlich ein absolutes Erlebnis. Und auch uhren-affine Besucher kommen auf Ihre Kosten.

Lange & Söhne zeigt in der Villa d´Este nicht nur die Siegertrophäe in Form der Lange 1. Vielmehr wird auch in einer kleinen Ausstellung die faszinierende Handwerkskunst der Glashütter Uhrmacher gezeigt.

Einem Uhrmacher kann man bei seiner Arbeit sprichwörtlich über die Schulter schauen. All das macht den Concorso d’Eleganza Villa d’Este zu einem absolut unvergesslichen Erlebnis.

Mehr als 250 Bilder mit den Eindrücken vom Concorso d´Eleganza Villa d´Este und all den wunderbaren historischen Automobilen können in unserem Forum angeschaut werden.

 

Fotos: © A.Lange & Söhne – Ben Gierig, Sascha Glistau
Text: © Sascha Glistau

 

 

 

 

 

 Ihre Meinung interessiert uns