by R-L-X

In München eröffnete IWC Schaffhausen vergangene Woche ihre neuste Boutique. Nach Frankfurt ist die bayerische Landeshauptstadt erst der zweite Standort in Deutschland. Ein Bericht vom erlebnisreichen Eröffnungstag. 

Neuhausen, Bogenhausen, Schaffhausen – München hat einen neuen Stadtteil. Schon die Einladung ließ keinen Zweifel, wie stolz man bei IWC auf die neue Boutique in München ist. Diese ist jedoch nicht, wie man vielleicht vermuten würde, auf der Maximilianstraße, sondern in der Residenzstraße 13, also direkt am Opernplatz, zu finden. 

IWC will mit dem neuen Flagship-Store Touristen und Münchner gleichermaßen ansprechen. In sofern ist die Lage, eben zwischen Maximilianstraße und Theatinerstraße, auch als ein klares Statement zu sehen.

Ein klares Statement hat Christoph Grainger-Herr, seit diesem Jahr neuer CEO der IWC, auch hinsichtlich der zukünftigen Vertriebswege. Ziel sei es, dass jeder Interessent seine IWC genau auf dem Wege erwerben kann, der für ihn am bequemsten ist, sei es nun also Online auf Plattformen wie Mr Porter und Net-A-Porter, klassisch bei einem Konzessionär oder eben in der Erlebniswelt der IWC Boutique. 

Entsprechend musste im Zuge der neuen Münchner Boutique auch keiner der bisherigen, lokalen Kooperationspartner seine Konzession abgeben. Die Boutique selbst ist daher ein neuer, weiterer Verkaufspunkt der Marke in München. Und was für einer!

Rund ein Jahr dauerten die Bauarbeiten am historischen Gebäude, direkt gegenüber des Nationaltheaters. Die Bausubstanz und die Originalfassade des jahrhundertealten Hauses, eines der ältesten Gebäude in München überhaupt, wurde dabei erhalten. Die Boutique hat eine Größe von insgesamt rund 226 Quadratmetern, verteilt auf zwei Stockwerke. 

Das Designkonzept des Interieurs wurde ähnlich auch schon in der im vergangenen Jahr eröffneten IWC Boutique in der Frankfurter Goethestraße umgesetzt (hier mehr dazu), im Falle des Münchner Stores allerdings fanden auch einige klassische Elemente Einzug, die die Geschichte des Gebäudes erzählen. 

So etwa ist in der kleinen Sitznische im Erdgeschoss ein Kachelofen zu sehen, der heute allerdings als Ladestation für durstige Mobiltelefone dient. 

Apropos Durst: der wird spätestens an der Bar im Obergeschoss gestillt. Typisch Münchnerisch ist hier sogar eine Bierzapfanlage vorhanden. 

Im sich der Bar anschließenden Bereich können Kunden die Markenwelt der Manufaktur aus Schaffhausen in Wohnzimmeratmosphäre genießen. 

Seit 2. Juni ist die Boutique geöffnet, am vergangenen Mittwoch nun fand dann auch ganz offiziell die Eröffnungsfeier statt. Nach dem Pressegespräch mit Christoph Grainger-Herr, sowie IWC Managing Director Richemont Northern Europe Hendrik Ekdahl, ging es auf Besichtigungstour. 

In Fahrradrikschas quer durch München – eine herrliche und ungewöhnliche Art, die Bayerische Landeshauptstadt näher kennen zu lernen.

Nach Stops bei diversen Sehenswürdigkeiten der Stadt stand ein kleines Picknick und anschließend noch ein Besuch in der Bar des Hotels Mandarin Oriental auf dem Programm. 

Immer mit dabei: das anlässlich der Boutiqueeröffnung vorgestellte Sondermodell des IWC Portugieser Chronograph Rattrapante.

Die Ref. IW371217 “Boutique Munich” hat eine Auflage von 250 Stück und wird zunächst exklusiv dort erhältlich sein.

Den Bodendeckel ziert eine Gravur der Münchner Frauenkirche, das blaue Zifferblatt und der rote Zeiger dienten ebenfalls als Inspiration für die Farbgebung des Eröffnungsabends.

Ein Höhepunkt: das Durchschneiden des Bandes durch Boutique-Managerin Aline Thomas, gemeinsam mit Christoph Grainger-Herr, Hendrik Ekdahl, Elyas M’Barek und Moritz Bleibtreu. 

Weitere bekannte Gesichter aus Sport und Entertainment wie Thomas Heinze, Ralf Möller, Jens Lehmann und Jessica Kastrop mischten sich an diesem schönen Sommerabend unter die insgesamt rund 200 Gäste.

Wer demnächst einmal in München ist, der sollte einen Besuch der neuen IWC Boutique unbedingt einplanen. Entstanden ist dort meines Erachtens eine der schönsten Monobrand-Boutiquen überhaupt!

 

 

Fotos: © IWC (9), Thomas von Aagh (2), Lederhosenexpress (1), PCS (6)
Text: © Percy Christian Schoeler (PCS) 2017

 

 Ihre Meinung interessiert uns