by R-L-X

Exakt 90 Jahre nach der Eröffnung des Nürburgring fand in diesem Jahr die erste Richard Mille Nürburgring Classic statt. Über 600 Fahrzeuge zeigten auf Grand-Prix Strecke, Nordschleife und Gesamtstrecke, dass sie noch lange nicht zum “alten Eisen” gehören. 

Klaus Ludwig, Ellen Lohr, Kurt Thiim, Roland Asch, Johnny Cecotto, bei diesen Namen werden bei mir Erinnerungen wach. Die große Zeit der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft, Anfang der 90er Jahre. Spannende Rennen und der ewige Kampf zwischen Mercedes, BMW und Alfa Romeo.

Es war die Zeit, in der mein Interesse für den Automobil-Rennsport geweckt wurde. Die kleinen Modellversionen der Rennautos habe ich bis heute irgendwo im Keller stehen. Dass ich aber die Originale gut 25 Jahre später noch einmal zu sehen bekomme, damit hatte ich nicht gerechnet, als ich mich auf den Weg zum Nürburgring machte.

Vom 16. bis 18. Juni fanden sich dort Hunderte von Rennfahrern ein, um die Premiere der Richard Mille Nürburgring Classic zu zelebrieren. Grund zum Feiern gab es dabei genug, denn exakt 90 Jahre zuvor, beim Eifelrennen vom 16. bis 18. Juni des Jahres 1927, wurde die legendäre Rennstrecke offiziell eingeweiht.

Auch zum 90. Geburtstag der Nordschleife gaben sich einige der automobilen Größen der damaligen Jahre die Ehre. Rund 100 der insgesamt über 600 Fahrzeuge stammten aus den Jahren 1927 bis 1939.

A Gentle Drivers Trophy, Historische Formel 2 Fahrzeuge, Historic Grand Prix & Formula Junior Cars, Sportscars & GTs 1950-1974 waren nur einige der zahlreichen Veranstaltungen, die jenes Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.

Im Kampf der Zwerge traten Fahrzeuge wie Fiat Abarth 1000 TC, Mini Cooper S oder NSU TT an, während diverse Alfa Romeo GT-Am, Porsche 911 ST und Lotus Elan um die Dunlop Trophy kämpften.

Spektakulär auch der Le-Mans Start beim Elefanten-Rennen Prewars & Vintage, bei der Fahrzeuge wie der berühmte Bentley 4 1/2 Liter, der Bugatti Type 35B oder der Mercedes Benz Kompressor, der unter Rudolf Caracciola schon das Auftaktrennen gewann, zu sehen waren.

Absoluter Höhepunkt aber das sonntägliche, dreistündige ADAC Eifelrennen auf der Gesamtstrecke, das die Fans entlang der grünen Hölle zahlreich zelebrierten.

Ja und dann waren da noch – jene Klassiker meiner Jugend. Deutsche Tourenwagen Classics nannte sich die Veranstaltung, bei denen die ehemaligen DTM-Boliden wieder an den Start gingen.

Der Sound jener Fahrzeuge wie etwa der Alfa Romeo 155 TI V6 ITC, der Mercedes-Benz 190 Evo II DTM oder die C-Klasse ITC: auch heute noch absolut atemberaubend.

Die Richard Mille Nürburgring Classic fand dieses Jahr zum ersten Mal statt. Mit ihr beteiligt sich die Schweizerische Manufaktur (mehr Hintergrundinfos zu Richard Mille gibt es hier) – neben der Le Mans Classic und der Chantilly Arts & Elegance – an einer weiteren Veranstaltung zum Thema Automobile Klassiker.

Mein Fazit: einmal nochmal ganz nah dran sein, an den automobilen Ikonen meiner Jugend, dazu die spannendsten Rennwagen der letzten neun Jahrzehnte auf der Strecke gegeneinander kämpfen sehen – die Richard Mille Nürburgring Classic ist einfach eine äußerst coole Veranstaltung. Ich freue mich schon aufs nächste Mal.

Die nächste Richard Mille Nürburgring Classic findet vom 22. – 25. Juni 2018 statt.

 

Fotos & Text: © Percy Christian Schoeler (PCS) 2017

 

 Ihre Meinung interessiert uns