by R-L-X

Wer schon eine Weile in unserem Forum mitliest, der wird sich an eine Reihe gnadenlos guter – und vor allem wahrer – Comics erinnern, mit denen Bullit seinerzeit Uhrensammler und Vintagefans karikierte. Heute geht es mal um ihn. Und um seine Lieblingsuhr.

Etwa anderthalb Jahre war ich im R-L-X-Forum dabei, als mir meine Lieblingsuhr über den Weg lief. Damals schwappte eine Welle der Vintage-Begeisterung durchs Forum. Oder war es eher ein Tsunami?

opensix_cards

Es war die Zeit, in der GeorgB uns die wunderbare und zuweilen wundersame Welt der GMTs erklärte. Smile zauberte unglaubliche Uhren mit noch unglaublicheren Geschichten von höchst unglaublichen Erstbesitzern aus dem Hut. Vanessa und Steboe posteten legendäre Threads über fantastische Taucheruhren. Und Bullibeer befeuerte das alles mit wöchentlich mindestens drei Vintage-Threads und den Passion-Meetings.

1665_7_18

Diese Stimmung steckte an. Viele Member begannen, sich für Vintage-Rolex zu interessieren und zu begeistern. So auch ich. Handaufzug-Daytonas, Bakelit-GMTs oder alte Milgauss-Referenzen waren schon damals für die meisten finanziell außer Reichweite.

1665_orange

Aber schöne Exemplare der Referenzen 5513, 1675 oder 1665, seinerzeit auch gerne mal als “Volks-Vintage” bezeichnet, waren mit ein bisschen Zeit und Mühe für jedermann zu haben.

1665_12_18

An einem Sommertag im Jahre 2008 entdeckte ich also auf der Homepage eines Münchner Uhrenhändlers eine Sea-Dweller 1665. Diese Referenz ist für mich als technik-affinen Menschen aufgrund ihrer Entwicklungsgeschichte die Rolex-Taucheruhr schlechthin.

1665_6_15

Eine Uhr, die aus einer Zeit stammt, als die Funktion noch ganz klar im Vordergrund stand. Ein Instrument, das entwickelt wurde, um die Anforderungen des Sättigungstauchens bei Offshore-Arbeiten zu erfüllen.

1665_16_Date

Und ganz nebenbei sieht sie auch noch großartig aus. Insbesondere das Profil, geprägt durch die der Druckfestigkeit geschuldeten imposanten Bauhöhe, ist ein Leckerbissen.

profil

Ich hatte schon einige ziemlich rund polierte Uhren dieses Typs angesehen und nicht gekauft, aber diese hier schien in einem außergewöhnlich guten Zustand zu sein. Vor Ort wurde auch schnell klar warum.

P1010287

Die Uhr hatte in den neunziger Jahren im Zuge eines Service bei Rolex Köln ein Tritium Tauschblatt und ein Tauschgehäuse erhalten und war somit für Sammler uninteressant. Nicht aber für mich. Liebe auf den ersten Blick, die Uhr gefiel mir so gut, dass ich sie gleich mitnehmen musste.

P1160591

Im Laufe der Zeit und mit Hilfe einiger Freunde aus dem R-L-X-Forum erfuhr die Uhr dann noch zwei Veränderungen. Zunächst konnte ich ein sogenanntes Superdomed-Plexiglas ergattern, was ich jedem Besitzer einer 1665 nur wärmstens empfehlen kann.

1665_abend

Sicher, die sind nicht billig, aber der optische Gewinn ist schlichtweg unbezahlbar. Dann kam noch ein dunkelblaues Lünetten-Inlay dazu, welches von alten Tudor Plexi-Modellen stammt und auf der Sea-Dweller normalerweise nichts verloren hat.

1665_sun

Aber wer fragt schon danach, wenn die Sommersonne strahlt und das Inlay mit dem Himmel und dem Meer um den Preis für das schönste Blau wetteifert? Jetzt werden Schwarz und Blau je nach Lust und Laune im Wechsel getragen.

1665_43

Das ist sie also: meine Lieblingsuhr. Weil sie so umwerfend schön ist. Weil sie so eine spannende Entwicklungsgeschichte hat. Und weil ich, wenn ich sie trage, oft mit einem Lächeln an meine Anfangsjahre im R-L-X-Forum denke, als die Rolex-Welt für mich noch neu, groß und aufregend war.

1665_fockenstein

Fotos & Text: © Erik (Bullit) 2015

 Ihre Meinung interessiert uns