by R-L-X

Neue Technik im bekannten Gewand oder doch alles neu? Wie unterscheidet sich die neue Rolex Datejust 41 von ihrer Vorgängerin, der Datejust II? Das war bereits in Basel Thema und sorgte für Diskussionen. Nun, endlich, herrscht Gewissheit.

Gut vier Monate ist die Baselworld 2016 nun schon her und langsam, ganz langsam gelangen die Neuvorstellungen auch in den Handel. Um die Plätze auf der Warteliste für die neue Daytona mit Cerachrom Keramiklünette (hier das ausführliche Review) wird schon kräftig gekämpft, Explorer und Air-King erfreuen schon das ein oder andere Handgelenk und die neuen Yacht-Master Modelle wurden vereinzelt ebenfalls bereits gesichtet.

Rolex-Datejust-41_1731

Bei all den Neuheiten, die uns Rolex dieses Jahr präsentierte, kam die einzige wirkliche, echte, durch und durch neue Referenz ein wenig kurz: die neue Datejust 41, Nachfolgerin der Datejust II. Zunächst kommt diese Referenz ja ausschließlich in “Bicolor”, also Rolesor Everose Rosé und Rolesor Jaune auf den Markt. In Stahl hat die Datejust II hingegen noch eine kleine Verschnaufpause, vermutlich bis zum kommenden Jahr.

Rolex-Datejust-41_1734

Doch wie unterscheidet sich nun die neue Datejust 41 von der alten Datejust II? In erster Linie – klar – im Werk. Denn hier kommt das brandneue Kaliber 3235 zum Einsatz. Das besteht zu über 90% aus neuen Komponenten und kann gegenüber dem Vorgänger mit einer um etwa 50% erhöhten Gangreserve aufwarten!

Erreicht wird das hauptsächlich durch die Chronergy Hemmung, ein effizienteres Räderwerk und ein dünnwandigeres Federhaus. Haptisch soll man das neue Werk an einem vereinfachten Einstellmechanismus der Aufzugskrone merken.

Rolex_Calibre_3235

Neues Rolex Kaliber 3235 (Foto: © Rolex)

Doch wie schaut das nun optisch aus? Da herrschte während und nach der Baselworld ein wenig Konfusion. Bereits damals vermuteten wir, dass das Gehäuse der Datejust 41 gegenüber ihrem Vorgänger schlanker geworden ist. Doch Fachhändler bekamen wohl die Information, die Gehäuse seien identisch.

Rolex-Datejust-41_1733

In einem Newsletter allerdings, der kürzlich erschien, ist von einem modernisierten Design die Rede. Aber was ist damit gemeint? Nur die etwas dezentere Lünette und die auffallend kleineren Strichindexe? Oder etwa doch auch das Gehäuse? Hannes ist der Sache mal auf den Grund gegangen.

Rolex-Datejust-41_1736

Zum Vergleich treten an: eine “alte” Rolex Datejust II, Ref. 116333, in Stahl/Gelbgold (links) und eine neue Rolex Datejust 41, Ref. 126331, in Stahl/Everose (rechts).

DJIIvs41_2

Schon bei genauem Hinschauen fällt auf, dass, von der Seite betrachtet, beim neuen Modell (rechts) die Hörner schlanker wirken und flacher abfallen.

DJIIvs41_6

Nimmt man nun eine Schieblehre zur Hand, stellt man fest, dass die Gehäuse der beiden Uhren keineswegs identisch sind. Fangen wir bei der Höhe der Hörner an.

DJIIvs41_3

Mittig gemessen beträgt diese bei der alten Datejust II 5,9 mm, wobei das Messgerät bei der neuen Datejust 41 lediglich 4,7 mm anzeigt.

Der zweite Messpunkt: die Gehäusehöhe.

DJIIvs41_4

Die Messung ergibt, dass die neue Datejust 41 um fast einen halben Millimeter flacher geworden ist. Anstatt 12,2 mm misst sie nur noch 11,8 mm.

Der gravierendste Unterschied ist jedoch die Gehäuselänge, gemessen über die Hornspitzen.

DJIIvs41_5

Hier wird deutlich, dass das neue Model um etwa 2 mm kleiner geworden ist und sich somit die Länge auf 47,4 mm verkürzt hat. Von identischen Gehäusen kann also nun wirklich keine Rede sein.

Fazit: die Datejust 41 ist eine völlig neue Uhr, welche nicht nur über ein neues Werk und eine neue “unsichtbare” Befestigung des Armbands am Gehäuse verfügt, sie kommt dazu auch in einem neuen, schlankeren Gewand daher. Und: endlich gibt es sie auch am Jubilé-Band, und das sogar mit den Vorzügen der Easylink Bandverlängerung. Ab 2017 dann hoffentlich auch in Stahl.

Rolex-Datejust-41_1732

Fotos & Text: © Johannes Braunwarth Knöbel (JBK), Percy Christian Schoeler (PCS), 2016

2 Kommentare


  • von Wolfgang vor etwa einem Monat

    Ihr solltet mal das Gehäuse nachmessen. Das ist bei der DJ 41 keine 41mm sondern knappe 40! Eine interessante Frage wäre an dieser Stelle wer den für den Fehler verantwortlich ist, die Marketingabteilung oder die Entwicklung.


    • von luxify vor etwa 3 Wochen

      Das ist korrekt. Dennoch lautet die von Rolex gewählte, offizielle Bezeichnung aber “Datejust 41”.


 Ihre Meinung interessiert uns