by R-L-X

Panerai 2017 – da geht es in erster Linie um gleich einige neue Luminor Submersible Modelle, ganz besondere Technik und – den America’s Cup! Die Neuheiten in der Kurzübersicht. 

Bronzo! Bei diesem Wort schlagen bei Panerai-Fans wie Hobby-Spekulanten die Herzen höher. Es gibt wieder eine. Die Dritte Edition hört auf die Referenz PAM00671, soll ab Juni 2017 erhältlich sein und kommt erstmalig mit einem blauen Zifferblatt daher. 

Aus Bronze sind neben dem 47mm Submersible 1950 Gehäuse auch die einseitig drehbare Taucherlünette und der markante Kronenschutz. Bei Deckel und Schließe hingegen setzt man auf Titan. Die Luminor Submersible 1950 3 Days Automatic Bronzo ist mit dem Kaliber P.9010 ausgerüstet. Die auf 1.000 Exemplare limitierte Special Edition kostet 14.000 Euro. Das Review zur Bronzo gibt es hier

Das P.9010 kommt ebenfalls in der Luminor Submersible 1950 Amagnetic 3 Days Automatic Titanium zum Einsatz. Ummantelt wird das Manufakturwerk im Falle der PAM01389 allerdings von einem Weicheisenkäfig. 

Auch das mattschwarze Zifferblatt der bis 300 Meter wasserrdichten 47-Millimeter-Uhr ist aus diesem Material. In der Titanlünette sitzt eine mattschwarze Keramikeinlage. Bepreist ist die Uhr mit 10.700 Euro, in den Handel gelangt sie ab Mai 2017.

Bereits für 8.500 Euro ist die PAM00682 erhältlich. Auch in ihr tickt das Kaliber P.9010, hier allerdings umhüllt von einem 42 Millimeter Stahl-Gehäuse. Die Luminor Submersible 1950 3 Days Automatic ist die erste dieser Reihe, die auf diese ungewohnte Größe setzt und ist ebenfalls in Rotgold (PAM00684, 25.900 Euro) erhältlich.

Letztere verfügt über eine Lünette mit mattschwarzer Keramikscheibe, ist allerdings nur bis 100 Meter wasserdicht (Stahl: 300 Meter). Der große Sichtboden gibt den Blick auf das Automatikkaliber frei. Erhältlich sollen die Modelle ab Juni (Stahl) bzw. Juli 2017 (Rotgold) sein.

Bereits im Mai 2017 soll man sich an der neuen Panerai Luminor Submersible 1950 BMG-TECH 3 Days Automatic erfreuen können. Die PAM00692 hat ein 47 Millimeter großes Gehäuse, welches aus einer speziellen glasähnlichen Legierung besteht.

BMG steht denn auch für Bulk Metallic Glass. Mehr zu diesem sehr speziellen Material und seiner Herstellung gibt es in einem Einzel-Review, welches Sie hier finden. Soviel vorab: das Material soll extreme Stabilität und Verschleißfestigkeit mit niedrigem Gewicht kombinieren. Preis der Uhr mit Kaliber P.9010, die in einer Erstauflage von 1.000 Stück auf den Markt kommt, jedoch auch zukünftig Teil der Kollektion bleiben soll: 9.900 Euro.

Mit noch mehr technischen Innovationen kann die Panerai LAB-ID Luminor 1950 Carbotech 3 Days aufwarten. Ihr 49 Millimeter großes Gehäuse besteht aus Carbotech (mehr zu diesem Material im Hands-on mit der Submersible 1950 Carbotech). Doch Kohlenstoff kommt noch an anderen Stellen zum Einsatz. So ist das Zifferblatt mit Kohlenstoffnanoröhrchen beschichtet, welche das Licht “schlucken” und dadurch für eine besonders schwarze Optik sorgen. Da eine Bedruckung hier nicht funktionieren würde, sitzen die Schriftzüge am Glas.

Auch das halbskelettierte Uhrwerk P.3001/C nutzt die Eigenschaften von Carbon und kommt mit gerade einmal vier Lagersteinen und komplett ohne flüssige Schmierstoffe aus. Wie überzeugt man davon im “Laboratorio di Idee” ist, zeigt alleine schon die 50-jährige Garantie, die man der PAM00700 mitgibt. 50 Exemplare der LAB-ID wird es geben, jedes zu einem Preis von 50.000 Euro. 

Panerai schaffte es auf dem SIHH aber nicht nur auf technischer Linie zu überraschen. Auch was das Sport-Sponsoring angeht, gab es erstaunliche Neuigkeiten. So sind die Italiener offizieller Partner des 35. America’s Cup, der in diesem Frühjahr auf den Bermudas ausgetragen wird. 

Gleich fünf Special Editions werden zu diesem Anlass herausgebracht. Die offizielle Uhr des Wettbewerbs ist die auf 300 Exemplare limitierte Luminor Marina 1950 America’s Cup 3 Days Automatic Acciaio – 44mm (PAM00727 – 7.900 Euro), die sich optisch durch ein zweifarbig gestepptes Band, sowie einen anderen Rückendeckel von der auf lediglich 150 Exemplare limitierten Luminor Marina 1950 Softbank Team Japan 3 Days Automatic Acciaio – 44mm (PAM00732 – 7.900 Euro) unterscheidet.

Die restlichen drei America’s Cup Editionen sind dem Oracle Team USA gewidmet, dessen offizieller Partner man ebenfalls ist. Alle drei Editionen haben eine Auflage von jeweils 200 Exemplaren.

Mit der Luminor Marina Oracle Team USA 8 Days Acciaio – 44mm (PAM00724 – 6.900 Euro) können die Fans auch hier auf eine optisch äußerst puristische, typische Panerai zurückgreifen. In ihr kommt das Handaufzugkaliber P.5000 zum Einsatz.

Wer es gern ein wenig komplizierter mag, ist mit dem Luminor 1950 Oracle Team USA 3 Days Chrono Flyback Automatic Ceramica – 44mm (PAM00725 – 17.400 Euro) bzw. dem Spitzenmodell, dem Luminor 1950 Regatta Oracle Team USA 3 Days Chrono Flyback Automatic Titanio – 47mm (PAM00726 – 17.400 Euro) bestens bedient. 

Alle Special Editions zum 35. America’s Cup sollen bereits ab Februar 2017 erhältlich sein. 

 

Fotos & Text: © Percy Christian Schoeler (PCS) 2017

 

 

 Ihre Meinung interessiert uns